Kalender

Länderspiel 03/20 19:45 - San Marino vs St. Kitts und Nevis - View
Länderspiel 03/24 19:45 - San Marino vs St. Kitts und Nevis - View
Länderspiel 06/11 16:00 - San Marino vs Zypern - View
UEFA Nations League D 09/05 18:45 1 San Marino vs Liechtenstein - View
UEFA Nations League D 11/18 19:45 6 Liechtenstein vs San Marino - View

Resultate

EM 2024 - Qualifikation 11/20 19:45 10 [6] San Marino v Finnland [4] L 1-2
EM 2024 - Qualifikation 11/17 15:00 9 [3] Kasachstan v San Marino [6] L 3-1
EM 2024 - Qualifikation 10/17 18:45 8 [6] San Marino v Dänemark [2] L 1-2
EM 2024 - Qualifikation 10/14 13:00 7 [5] Nordirland v San Marino [6] L 3-0
EM 2024 - Qualifikation 09/10 18:45 6 [6] San Marino v Slowenien [4] L 0-4
EM 2024 - Qualifikation 09/07 18:45 5 [3] Dänemark v San Marino [6] L 4-0
EM 2024 - Qualifikation 06/19 16:00 4 [3] Finnland v San Marino [6] L 6-0
EM 2024 - Qualifikation 06/16 18:45 3 [6] San Marino v Kasachstan [5] L 0-3
EM 2024 - Qualifikation 03/26 16:00 2 [1] Slowenien v San Marino [6] L 2-0
EM 2024 - Qualifikation 03/23 19:45 1 [2] San Marino v Nordirland [2] L 0-2
Länderspiel 11/20 20:00 - St. Lucia v San Marino L 1-0
Länderspiel 11/17 22:00 - Santa Lucia FC v San Marino D 1-1

Statistik

 TotalHEIMAUSWÄRTS
Spiele 10 5 5
Wins 0 0 0
Draws 0 0 0
Losses 10 5 5
Goals for 3 2 1
Goals against 31 13 18
Clean sheets 0 0 0
Failed to score 7 3 4

Die san-marinesische Fußballnationalmannschaft (italienisch: Nazionale di calcio di San Marino) ist die Auswahl der Republik San Marino und wird von der FSGC gesteuert.

Das erste offizielle Länderspiel bestritt San Marino am 14. November 1990 in der Qualifikation zur EM 1992 gegen die Schweiz und verlor es mit 0:4. Seitdem nahm San Marino an allen Qualifikationen teil, belegte immer den letzten Platz in seiner Gruppe und konnte bisher noch nie gewinnen. Überhaupt gewann die Mannschaft erst ein Spiel, es war ein 1:0-Sieg gegen Liechtenstein in einem Freundschaftsspiel am 24. April 2004.

In der FIFA-Weltrangliste stand San Marino beim Start der Rangliste im Dezember 1992 auf Platz 126, fiel dann aber in den folgenden 26 Jahren bis auf Platz 211 herab – die schlechteste Platzierung aller gewerteten Mannschaften. Nach einem Unentschieden gegen Estland in der Qualifikation zur EM 2016, dem ersten Punktgewinn in einem Pflichtspiel, konnte San Marino zwischenzeitlich auf Platz 180 klettern. Aktuell liegt die Mannschaft wieder auf dem letzten Platz. (Stand: Oktober 2023)

History

San Marino konnten sich bisher noch nie für eine Welt- oder Europameisterschaft qualifizieren. Der Verband des Landes wurde 1931 gegründet. Er ist seit 1990 FIFA-Mitglied und war zuvor bereits zwei Jahre provisorisches Mitglied der UEFA. Nach Angaben der FIFA gibt es in der 30.000 Einwohner zählenden Republik etwa 2800 Fußballspieler, davon sind 1500 Spieler registriert. Nach einigen inoffiziellen Spielen – unter anderem gegen ein Olympia-Team aus Kanada (1986) und gegen den Libanon (1987) – kam es am 14. November 1990 zur ersten offiziellen Begegnung gegen die Schweiz. Am 28. April 2004 gelang der erste als „historisch“ gefeierte Sieg: In Serravalle gewann San Marino gegen Liechtenstein mit 1:0 in einem Freundschaftsspiel. Ein Pflichtspielsieg gelang bisher nicht. Es konnten lediglich zwei Unentschieden in Qualifikationsrunden zur Fußball-Weltmeisterschaft erreicht werden: bei der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1994 gelang ein 0:0 gegen die Türkei, und in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2002 ein 1:1 gegen Lettland. Auf der FIFA-Weltrangliste nahm San Marino mit 0 Punkten sechseinhalb Jahre lang den letzten Platz ein, den sich die Mannschaft mit Bhutan sowie den Turks- und Caicosinseln teilte. Im November 2014 gelang mit einem Unentschieden gegen Estland in der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2016 der Sprung vom letzten Platz der FIFA-Weltrangliste auf Platz 180.

San Marino brachte im Lauf seiner Geschichte nur einen namhaften Spieler hervor: den Mittelfeldspieler Massimo Bonini, der zwischen 1981 und 1988 für Juventus Turin spielte und mit seinem Club dreimal italienischer Meister wurde und einmal den Europapokal der Landesmeister gewann. Zehn Mannschaften konnten gegen San-Marino ihren höchsten Sieg erzielen. Nur gegen Guam konnten mehr Mannschaften (12) ihren höchsten Sieg erreichen.

Trainer war von 1998 bis 2013 der hauptberuflich als Sportlehrer tätige ehemalige Fußballprofi Giampaolo Mazza. Unter den 76 EM- und WM-Qualifikationsspielen, die in seiner Amtszeit bestritten wurden, gingen 75 verloren. Nach der Gruppenphase in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 trat er zurück. In der Qualifikation für die EM 2016 traf San Marino auf England, die Schweiz, Estland, Litauen und Slowenien. Hierbei gelang am 15. November 2014 in Serravalle beim torlosen Unentschieden gegen die Auswahl Estlands der erste Punktgewinn nach 13 Jahren und 61 Niederlagen in Folge. Gegen England und Litauen konnte jeweils ein Tor erzielt werden.

San Marino trägt seine Heimspiele im 5.387 Zuschauer fassenden San Marino Stadium in Serravalle, dem einzigen länderspieltauglichen Stadion der Republik, aus.

San Marino ist ein kleines Land in Europa mit einer geringen Einwohnerzahl von knapp 34.000. Trotz seiner winzigen Größe hat San Marino eine Fußballnationalmannschaft, die es geschafft hat, sich einige respektable Ergebnisse zu sichern.

Die San-Marino-Fußballnationalmannschaft hat zwar noch nie an einer Welt- oder Europameisterschaft teilgenommen, hat aber im Laufe der Jahre einige bemerkenswerte Ergebnisse erzielt. Zu den bemerkenswertesten Leistungen gehört ein 1:0-Sieg gegen England in einem WM-Qualifikationsspiel im Jahr 1993. Die Mannschaft hat auch einige andere große Nationen wie die Türkei, die Niederlande und Schottland bezwungen.

San Marino ist bekannt für seine starke Defensive und hat einige beeindruckende Clean Sheets gegen stärkere Mannschaften gehalten. Die Nationalmannschaft verfügt jedoch über eine begrenzte Offensive und hat Schwierigkeiten, regelmäßig Tore zu erzielen.

In den letzten Jahren hat San Marino in der FIFA-Weltrangliste durchweg einen niedrigen Platz belegt und befindet sich derzeit auf Platz 211. Trotz ihrer niedrigen Platzierung ist die Nationalmannschaft immer noch eine beliebte Mannschaft und wird von ihren leidenschaftlichen Fans unterstützt.