Die Eredivisie der Frauen war die erste Frauenfußballliga in den Niederlanden. Die „Ehrendivision“ umfasste sechs Vereine und löste im August 2007 die Hoofdklasse als höchste Spielklasse ab. Zur Saison 2012/13 wurde die Eredivisie durch eine gemeinsame Liga mit Belgien, der BeNe League, abgelöst.

Seit 2015/16 wird sie wieder ausgespielt.

History

Im September 2006 bildete der niederländische Fußballverband eine Arbeitsgruppe, die ein Konzept für eine neue, professionellere Frauenfußballliga erarbeiten sollte. Auch wenn die niederländische Nationalmannschaft und die Vereinsmannschaften in den letzten Jahren bessere Ergebnisse erzielten, steht der niederländische Frauenfußball klar im Schatten Deutschlands und der skandinavischen Länder.

Nachdem das Konzept stand, wurden alle 38 Profivereine angeschrieben, um auszuloten, wie groß das Interesse an diesem Projekt ist. Von diesen Clubs bekundeten neun Vereine spontan ihr Interesse. Insgesamt sechs Vereine hatten im August 2007 den Spielbetrieb aufgenommen. Bereits im Frühjahr 2007 hatten die Vereine Probetrainings abgehalten und ihre Kader zusammengestellt.

Langfristig sollte die Liga auf zehn Vereine aufgestockt werden. Zur Saison 2008/09 wurde mit Roda JC Kerkrade eine siebte Mannschaft in die Liga aufgenommen. Das Team wurde aufgrund der finanziellen Probleme des Vereins bereits nach einer Saison wieder aufgelöst. Zur Saison 2010/11 wurde die Liga durch die Vereine VVV Venlo und FC Zwolle auf acht Vereine aufgestockt.

Während die meisten Vereine der Hoofdklasse trotz der Degradierung in die Zweitklassigkeit positiv auf die neue Liga reagiert haben, reagierten die Verantwortlichen des FFC Heike Rheine sehr verärgert. Der deutsche Bundesligaabsteiger hatte in der Vergangenheit traditionell viele Niederländerinnen im Kader. Während die Mannschaft im Abstiegskampf steckte, seien laut Präsident Alfred Werner auch den deutschen Spielerinnen Angebote gemacht worden.